Leistungen

1/7

Beratung

Kunstwerke sind einer unaufhaltsamen Alterung unterzogen. Sie bestehen oftmals aus verschiedenen Materialgefügen, die sich im Laufe der Zeit unterschiedlich verändern, wodurch es zu Schäden kommen kann.

Eine falsche Aufbewahrung kann diese Alterungsprozesse noch beschleunigen. Präventive Konservierung, d.h. konstante Klimabedingungen und der Schutz vor starker Sonneneinstrahlung, Schmutz und anderen Luftverunreinigungen hingegen verlangsamt diese Prozesse und hilft, Kunstobjekte zu erhalten.

Diese präventive Konservierung beginnt bereits bei Ihnen zu Hause. Gerne berate ich Sie über die für ihre Objekte günstigsten Aufbewahrungsbedingungen. Somit können auch Sie einen Teil zum Erhalt beitragen und sich lange an Ihren Kunstwerken erfreuen.

0

2/7

Untersuchung

Jeder Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahme sollte eine eingehende Untersuchung des Objektes vorausgehen.

Erst die Untersuchung ermöglicht eine genaue Feststellung des Schadensbildes und dessen Ausmaß. Sie gibt Aufschluss über die Entstehungsweise des Kunstwerkes, ermöglicht eine Identifikation der verwendeten Materialien und lässt frühere Überarbeitungen erkennen. Die Untersuchung bildet die Grundlage für einen Kostenvoranschlag.

Man unterscheidet zwischen einer makroskopischen Untersuchung, die mit dem bloßen Auge erfolgt, und einer mikroskopischen Untersuchung unter Zuhilfenahme eines Operationsmikroskops. Weiterhin können verschiedene Strahlungen genutzt werden, um bestimmte Phänomene an einem Objekt sichtbar zu machen, die im Tageslicht nicht ohne weiteres erkennbar sind. Die Bestrahlung eines Objektes mit UV-Licht lässt z.B. Retuschen deutlich sichtbar werden, Infrarotstrahlung kann Unterzeichnungen eines Gemäldes erkennbar machen.

Die Entnahme kleinster Materialproben und deren Präparation zu Anschliffen zeigen unter mikroskopischer Betrachtung das auf einem Kunstwerk vorhandene Schichtenpaket. Die einzelnen Schichten geben Auskunft über die Entstehungsweise des Objektes und ermöglichen die Identifikation von Überarbeitungen.

Das Restaurierungsatelier Becker bietet Ihnen werk- und maltechnische Untersuchungen und die Herstellung und Auswertung von Anschliffen. Des weiteren können bei Bedarf mikroskopische Holzartenbestimmungen und polarisationsmikroskopische Pigmentbestimmungen durchgeführt werden.

Jede Untersuchung wird schriftlich und fotografisch dokumentiert.

0

3/7

Konservierung

Die Konservierung (lat. »conservare« = bewahren, erhalten) stellt die bedeutendste Aufgabe des Restaurators dar. Sie dient dem Erhalt des Objektes und seiner historischen Substanz in ihrem gealterten Zustand und beschränkt sich nur auf das Notwendigste.

Konservierungsarbeiten sichern den materiellen Bestand eines Kunstwerkes und beugen weiteren Substanzverlusten vor. Reversibilität ist dabei oberster Grundsatz.

0

4/7

Restaurierung

Unter Restaurierung (lat. »restaurare« = wiederherstellen) versteht man die Sichtbarmachung der ästhetischen und historischen Werte eines Kunstwerkes unter Wahrung seiner Originalsubstanz.

Restauratorische Maßnahmen dienen der Wiederherstellung des ästhetischen Gesamteindruckes. Der vorhandene, gealterte Zustand eines Objektes soll dem Original wieder angenähert werden. Dies beinhaltet somit auch die Entfernung frühere Maßnahmen, wenn diese die ästhetische Gesamtwirkung eines Kunstwerkes beeinträchtigen oder Originalsubstanz gefährden. Auch hier beschränken sich die Eingriffe auf das Nötigste und sollten in jedem Fall reversibel, d.h. einfach entfernbar sein.

0

5/7

Rekonstruktion

Unter Rekonstruktion versteht man die Wiederherstellung fehlender Partien eines Kunstwerkes bzw. die Wiedervervollständigung eines Ensembles.

Rekonstruierte Partien müssen in jedem Fall reversibel sein und sollen auf keinen Fall die Originalsubstanz eines Kunstwerkes gefährden. Das Ausmaß von Rekonstruktionen und die Art und Weise ihrer Ausführung ist von verschiedenen Faktoren abhängig und sollten im Vorfeld ausgiebig erörtert werden. So werden an Objekten mit sakraler Funktion häufiger rekonstruierte Ergänzungen durchgeführt als an Museumsobjekten, bei denen der dokumentarische Charakter im Vordergrund steht.

0

6/7

Dokumentation

Die an einem Kunstobjekt durchgeführten konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen werden in Wort und Bild dokumentiert.

Bei Auslieferung des Objektes erhält jeder Kunde eine Dokumentation, aus der hervorgeht, welche Maßnahmen in welcher Form durchgeführt wurden. Dies stellt zum einen für Sie als Kunden eine Kontrollmöglichkeit dar, zum anderen erleichtert es zukünftigen Restauratoren die Arbeit, wenn die zur Konservierung und Restaurierung verwendeten Materialien notiert wurden.

0

7/7

Ausstellungsbetreuung

Museen unterstütze ich bei Ausstellungsauf- und abbauten und berate hinsichtlich der Ausstellungsbedingungen von Objekten.

0
0

Referenzen

+++  Kirchliche Denkmalpflege Mainz  >>>  Restauratorische Befunduntersuchung, Konservierung und Restaurierung der Barocken Kanzel in St. Martin, Worms +++  Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg  >>>  Konservierung und Restaurierung von 12 Thronsesseln für die Belle Etage in Schloss Bruchsal  |  Konservierung und Restaurierung eines Konsoltisches aus Schloss Mannheim  |  Konservierung und Restaurierung dreier Kandelaber aus dem Mannheimer Schoss  +++  Erkenbert-Museum Frankenthal  >>>  Erstellen von Zustandsprotokollen der Gemälde und Skulpturen aus der Sammlung  +++  Museum Stangenberg-Merck  >>>  Konservatorische und Restauratorische Betreuung der Sammlung  +++  Museum der Stadt Worms  >>>  Restaurierung eines Gemäldes  +++ Dom- und Diözesanmuseum, Mainz >>> Restauratorische Befunduntersuchungen  +++  Hessisches Landesmuseum, Darmstadt  >>> Konservierung und Restaurierung der »Petrus-Tafel« +++  Hessisches Puppenmuseum, Hanau >>> Verpackung der Antikensammlung  +++  Landesamt für Denkmalpflege, Rheinland-Pfalz  +++  Saarlandmuseum Saarbrücken  >>> Gemälderestaurierung